--- Melden Sie sich jetzt für unser Seminar "Ladendiebstahl" am 5. Mai 2018 an. ---

Bücher unseres Autors


Ladendiebstahl Richard Thiess
Ladendiebstahl erkennen, verhindern, verfolgen Ein Handbuch für die Praxis

290 Seiten, Paperback, 19,90 Euro, ISBN 978-3-8288-2694-6, Tectum Verlag 2011
Das beste Buch zum Thema Ladendiebstahl.

70 Millionen Ladendiebstähle mit Milliardenverlusten jährlich stehen einer Aufklärungsquote von unter einem Prozent gegenüber! Das ist die traurige Bilanz für den deutschen Einzelhandel. Richard Thiess, heute Leiter einer Mordkommission, hat über zwei Jahrzehnte hinweg einzigartiges Erfahrungswissen im Kampf gegen den Ladendiebstahl gesammelt. Zunächst als Kaufhausdetektiv, später als Vizechef eines Kommissariats zur Bekämpfung des organisierten Ladendiebstahls war er mit unzähligen Fällen und Strafverfahren beschäftigt. Sein Wissen gibt er nun in anschaulicher Form an alle weiter, die mit der Bearbeitung von Ladendiebstählen in Handelsunternehmen zu tun haben. Hier finden Verkäufer wie Kaufhausdetektive Antwort auf folgende Fragen:
Wie verhindere ich Ladendiebstahl möglichst wirkungsvoll? Wie erkenne ich Ladendiebe bereits vor der Tatbegehung? Wie führe ich eine Festnahme rechtlich und taktisch einwandfrei durch? Wie erstelle ich eine Anzeige? Wie kann ich mich im Fall des Falles selbst effektiv schützen?
Zahlreiche erstaunliche Beispiele aus der Praxis machen dieses Buch zu einem unentbehrlichen Ratgeber im täglichen Kampf gegen den Ladendiebstahl.
 
Mordkommission Richard Thiess
Mordkommission

Wenn das Grauen zum Alltag wird

Eine skalpierte Frau in der U-Bahn, ein totes Kind im Müll, zerstückelte Leichenteile im Plastiksack ... Wer sich täglich mit Mord und Totschlag auseinandersetzt, der darf nicht zart besaitet sein. Gefragt sind Menschenkenntnis, Einfühlungsvermögen und breitgestreute Kenntnisse von Juristik bis Krisenintervention. Was im Kino meist als schneller Thriller abläuft, erfordert in der Realität Durchsetzungsvermögen und harte Arbeit. Oft sind tage-, wochen-, ja sogar jahrelange Ermittlungen notwendig, bis ein Täter überführt werden kann. In den vorgestellten Fällen geht es um Kaltblütigkeit - wenn jemand zwischen theoretischer und praktischer Führerscheinprüfung mal eben einen Doppelmord begeht - und falsch verstandene Vaterliebe, um verräterische Internetrecherchen nach passenden Tötungsmethoden und falsche Alibis. Richard Thiess gibt Einblick in die schwierige Arbeit von Mordermittlern, er bezieht aber auch psychologische Aspekte ein: Wie fühlt sich ein Ermittler, wenn er den Täter endlich überführt hat, wie bringt man Eltern bei, dass ihre Tochter bestialisch getötet worden ist? Mordkommission: Die Wirklichkeit stellt jeden Krimi in den Schatten.
 
Halt, stehenbleiben! Polizei! Richard Thiess
Halt, stehenbleiben! Polizei!

Kommissar Thiess ermittelt wieder

Nach seinem Bestseller ›Mordkommission‹ gibt Richard Thiess hier einen spannenden Einblick in die Arbeit der Kriminalpolizei und ihre Ermittlungsmethoden. Neben skurrilen, tragischen, absurden Fällen stehen anrührende und auch komische Episoden. Thiess spezialisiert sich zunächst auf Jugend- und Bandenkriminalität, er bringt u. a. die Münchner Marienplatzrapper zur Strecke, die größte Jugendbande, die bis dato in Deutschland ihr Unwesen trieb und sich sogar »Sklaven« hielt. Wir begegnen raffinierten Serien- wie Einzeltätern, aber auch grenzenlos naiven Zeitgenossen, die einen Diebstahl geradezu provozieren, und unerschrockenen »Miss Marples«. Es geht um Betrug und Erpressung, Dreistigkeit, Arglist, Gier - und um Besessenheit. Doch das Leben ist schillernd und hält immer wieder Überraschungen bereit, und so flicht Richard Thiess mit hintergründigem Humor auch so manch kuriose Episode ein.
 
Der Tod kennt kein Erbarmen Richard Thiess
Der Tod kennt kein Erbarmen

Die Bestie im Menschen

Um an das Erbe seiner Schwägerin zu kommen, setzt sich der hoch verschuldete Familienvater Eugen K. kurz nach Mitternacht in sein Auto. Sein Ziel: das Haus seiner Verwandten. Heimtückisch und aus Habgier ermordet er seine beiden acht- und elfjährigen Nichten, seine Schwägerin entgeht seiner Wut durch einen Zufall. Es gibt ein regelrechtes Massaker. Er hat die Kinder erdrosselt, erschlagen und erstochen, »übertötet« nennt man das, wenn einer nicht ablässt von seinen Opfern, die längst ohne Leben sind. Wie zynisch dieser Mörder ist, zeigt sich, als er aus der U-Haft heraus Kripobeamte um ein Gespräch bittet. Doch es geht nicht um Mitteilungen zum Mordfall, EUgen K. will nur wissen, wie der FC Bayern gespielt hat.

Richard Thiess stellt diesen und weitere eindringliche Mordfälle vor.